DSCN0103.JPG
DSCN0090.JPG
DSCN0103.JPG

Werde, der du bist


Pindar, ~500 v.Chr.

SCROLL DOWN

Werde, der du bist


Pindar, ~500 v.Chr.

Werde, der du bist

 

Manchmal sind bewusste und unbewusste Anteile unseres Wesens im Einklang, das Leben fliesst frei und unbeschwert, alles geht leicht von der Hand. Intuitiv setzen wir uns passende Ziele und erreichen diese fast mühelos. Wir sind gesund, erfüllt, ganz und voller Energie.

Es gibt aber auch Zeiten, in denen unsere bewusste Einstellung nicht mehr zur Ganzheit unseres Wesens passt. Wir verlieren den Zugang zu unserer inneren Stimme und übergehen sie solange, bis sie sich immer drängender über andere Wege mitteilt (Unzufriedenheit, Schmerzen, Schlafstörungen, etc.). In solchen Phasen stockt der Fluss des Lebens, die Welt ist dunkel und schwer, nichts will recht gelingen. Wir sind krank, unruhig, gespalten, antriebslos. Den Ausweg aus solchen Zeiten aber kennt nur die innere Stimme.

Wenn wir unsere innere Stimme wiederfinden, sie verstehen und ihr bewusst folgen, öffnen sich neue Horizonte. Schlummernde Seiten erwachen zum Leben. Das Bewusstsein erweitert sich. Der Blick verändert sich. Das Leben fliesst wieder. Wir sind gewachsen, sodass wir künftige Herausforderungen besser meistern. Wir sind etwas mehr "geworden, der/die wir sind".


Seit jeher kennt der Mensch diesen Zustand, verliert ihn und versucht, ihn wiederzufinden.
— M.-L. von Franz

Einzig das Unbewusste kann in solchen Momenten die Richtung weisen und den fruchtbaren, wohltuenden Tau hervorbringen.
— M.-L. von Franz

DSCN0090.JPG

Feuer


Feuer befreit.
Feuer transformiert.
Feuer leuchtet.

 

Feuer


Feuer befreit.
Feuer transformiert.
Feuer leuchtet.

 

Symbole: Sprache der inneren Stimme

Die Sprache, welche die innere Stimme spricht, ist symbolisch und numinos. Sie schöpft aus etwas, das Worte nicht zu fassen vermögen und übersteigt damit die Grenze unseres Denkens. Deshalb ist es so schwierig, die innere Stimme zu finden und sie zu verstehen. Aber auch genau deshalb ist es so wirkungsvoll und befreiend, wenn man sie hört, versteht und ihr folgt.

Symbole dienen auf diesem Weg als Brücke zwischen dem Bewusstsein und den unbewussten Anteilen unseres Wesens. Sie sind für beide Seiten zugänglich und deshalb für die Bewusstwerdung äusserst hilfreich. 

 

Feuer: Symbol der Wandlung

Feuer ist als Naturelement ein grundlegendes und starkes Symbol. Wer hat die grosse Wandlungskraft des Feuers nicht schon selbst fasziniert beobachtet: aus Holz und Luft entstehen Wärme und Licht, Asche und Rauch. Feuer erwärmt, erhellt, reinigt, verwandelt und zerstört. Feuer verändert sich immerfort, seine Flammen tanzen, sein Ausdruck ist vielfältig. Ganz wie das Leben selbst.

In jenen Zeiten, die uns zu einer Veränderung auffordern, können wir uns die Transformationskraft des Feuers zu Nutzen machen. Bis aus der Asche ein neuer Phönix entspringt.

 

Feuer: Symbol der Lebenskraft

Das "innere Feuer" ist auch als Bild für die Lebenskraft und Vitalität hilfreich. Ich stelle mir vor wie das Lebensfeuer im Beckenbereich sitzt und von da aus seine Flammen in der Mitte des Körpers nach oben streben. Die Flammen bringen Licht, Wärme und Kraft. Sie strahlen von der Körpermitte, vom Zentrum aus nach aussen.

In Zeiten, in denen ich meine innere Stimme verliere, suche ich in meinem Körper bewusst nach dem Lebensfeuer, nach der Wärme im Herzen und in der Bauchregion. Wenn ich das Feuer wieder fühle bin ich mit meiner inneren Stimme und mit dem Leben verbunden.